Studientag Frieden

PRESSEMITTEILUNG

Furcht vor Eskalation der Gewalt in der Ukraine

Christliche Friedensgruppen haben sich in Nürnberg getroffen

Nürnberg, 2. Mai 2022 – Zahlreiche Friedensgruppen der evangelischen Landeskirche und Pax Christi haben sich am Wochenende gegen weitere Waffenlieferungen an die Ukraine ausgesprochen. Die mehr als 40 Teilnehmenden befürchten, dass es sonst zu einer gefährlichen Eskalation des Krieges bis zum Einsatz von Atomwaffen kommen könne. Entscheidend sei, nicht auf Sieg zu setzen, sondern „alle Möglichkeiten der Verhandlung auf nationaler und internationaler Ebene voranzutreiben.“ Bei allen Entscheidungen müsse bedacht werden, dass auch nach einem Waffenstillstand auch der russische Präsident Wladimir Putin und seine Regierung bei der Entwicklung einer neuen Friedensordnung einbezogen werden müssen. Lange vor dem Krieg in der Ukraine war der Studientag „Vom Sicherheitsdenken zur Friedenslogik“ vorbereitet worden. Bei der Veranstaltung im evangelischen Gemeindezentrum in Nürnberg-Fischbach sprach auch die Friedensforscherin Hanne- Margret Birckenbach aus Hamburg. Sie hob in ihrem Vortrag über Friedenslogik hervor, dass „Frieden nur entstehen kann, wenn die Eskalation der Gewalt vermieden wird und berechtigte Interessen der Gegenseite anerkannt werden.“ Der Diplompädagoge Gerd Bauz aus Frankfurt am Main von der Initiative „Sicherheit neu denken“ plädierte dafür, dass der “Nato-Russland-Rat“ wieder aktiviert wird. Pfarrer Martin Tontsch von der Arbeitsstelle „Kokon“ stellte bei der Veranstaltung erstmals den Entwurf einer Friedenskonzeption der Landeskirche vor. Auch die Konzepte der sogenannten Friedenslogik und von „Sicherheit neu denken“ sollen darin Berücksichtigung finden. Die evangelische Landessynode in Lindau hatte dazu 2019 die „Arbeitsstelle für konstruktive Konfliktbearbeitung“ in Nürnberg beauftragt. Tontsch rechnet mit einer Fertigstellung der Konzeption im Herbst 2023.

(Text: Paul Schremser)

Die Veranstaltung war organisiert worden von:

Nürnberger Evangelisches Forum für den Frieden (NEFF)
Arbeitskreis Evangelische Erneuerung (AEE)
Initiativkreis Frieden in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (IKF)
Rummelsberger Brüderschaft der Diakone
pax christi
Ökumenisches Netz Bayern (ÖNB)

 

Rückblick

Sicherheit neu denken

Am Studientag 2019 hatten wir mit dem Referenten Theo Ziegler einen der Mitbegründer aus der badischen Landeskirche.

Jetzt klinken wir uns als NEFF in die Kampagne „Sicherheit neu denken“ mit ein, die inzwischen vom „BSV“ über „Church and Peace“, die „DFG-VK“, IPPNW, ORL, pax christi, etc. umfasst.

Hier ein link zu einem Youtubefilm und die Präsentation des Studientages zum Download