Arbeitskreis Schöpfung

 Mit Harfe und Egidienchor für den Reichswald

 

Am 25. Juli traf sich eine Gruppe von fast 50 Besucher*innen am Predigtstein im Reichswald bei Buchenbühl. Diakon Paul Schremser und das NEFF hatten eine Gruppe von Sänger*innen des Egidienchores und die Harfenistin Maja Taube zur Mitwirkung beim 73. Schöpfungsgebet eingeladen.

Und so erklangen die sanften und stimmungsvollen Töne der Harfe unter der großen Eiche beim Kothbrunnengraben, und mit den Versen von Paul Gerhardt wurde vom Chor das Lob der Schöpfung angestimmt, bei dem des „großen Gottes großes Tun“ uns alle Sinne erweckt.

Diakon Schremser schilderte, in Anlehnung an die Seligpreisungen, die Glückseligkeit des Naturerlebnisses – er folgerte daraus aber auch die Notwendigkeit, in der politischen Lobbyarbeit für Wald und Natur nicht nachzulassen.

Das NEFF wird auch bei den nächsten Veranstaltungen Künstler*innen einladen, die aufgrund der Pandemie als Solo-Selbständige in ihren Auftrittsmöglichkeiten eingeschränkt sind, und ihnen dafür ein Honorar zukommen lassen. Wer uns dabei unterstützen möchte:

IBAN DE53 5206 0410 0103 5710 92, Zweck: Spende Kulturprojekt


Die Schöpfung ist uns anvertraut - sie zu achten und zu bewahren ist die gemeinsame Aufgabe aller, die diese Erde lieben.